Kleine Kardinalslobelie (Lobelia cardinalis -Mini-) -Topf-
Kleine Kardinalslobelie (Lobelia cardinalis -Mini-) -Topf-

Kleine Kardinalslobelie (Lobelia cardinalis -Mini-) -Topf-

Art.Nr.:
L-NL
Versand Mo.-Mi. Versand Mo.-Mi. 
4,99 EUR

inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand

Kunden, welche diesen Artikel bestellten, haben auch folgende Artikel gekauft:

Echinodorus tenellus (Helanthium tenellum)
easy-to-keep

Idealer Bodendecker für Aquarien. Die Pflanze benötigt kein Co2 und ist mit relativ wenig Licht zufrieden. Daher auch sehr gut für höhere Aquarien für den vorderen Bereich geeignet.
 

Pflanzentyp: Rosette

Pflege: einfach

Größe: bis über 5-10 cm

Temperatur: 5 bis 30 °C

Lichtbedarf: gering

CO2-Zufuhr: nicht nötig

Härtebereich: weich bis hart

5,99 EUR
Schmalblättrige Vallisnerie (Vallisneria nana) im Bund

Die Vallisneria nana stammt aus dem nördlichen Australien und erreicht dort lediglich eine Größe von ca. 15 cm. Sie wird daher auch Zwergvallisnerie genannt. Im Aquarium kann sie aber mit 70 cm deutlich länger werden. Soll sie als Vorder- oder Mittelgrundpflanze dienen, braucht man schon eine sehr starke Beleuchtung (bei Neonröhren etwa ab 1W/Liter) sowie eine zusätzliche Versorgung mit CO2. In der Regel wird man sie als einfach zu pflegende Hintergrundpflanze schätzen. Vallisnerien sind übrigens - im Gegensatz zu den meisten anderen Aquariumpflanzen - reine Wasserpflanzen und können nicht außerhalb des Wassers leben.

easy-to-keep

4,99 EUR
Australisches Zungenblatt (Glossostigma elatinoides) im Topf

Das Australische Zungenblatt, gerne kurz und knapp „Glosso“ genannt, ist eine rasenbildende Aquariumpflanze mit kleinen, spatelförmigen Blättern an kriechenden Sprossen. In ihren vielfältigen Heimatbiotopen in Australien, Tasmanien und Neuseeland findet man sie sowohl emers als auch submers wachsend, gerne werden Sümpfe und Überschwemmungsgebiete besiedelt. Im Aquarium ist sie eine beliebte Vordergrundpflanze auch für kleine Becken.

Wichtig für ein gutes Wachstum vom Australischen Zungenblatt sind eine CO2-Düngung sowie eine ausreichende Beleuchtung (bei Neonröhren mindestens 0,5 Watt/Liter). Neben der Versorgung mit Spurenelementen (Easy Life Profito) empfehlen wir die Düngung mit Hauptnährstoffen, wie sie in Easy Life Nitro, Easy Life Fosfo und Easy Life Kalium enthalten sind. Mangel an Nitrat äußert sich in gelben und frühzeitig abgeworfenen Blättern, bei Phosphatmangel wachsen die Pflanzen sehr langsam. Der verwendete Bodengrund sollte eine feine Körnung aufweisen. Hartes Wasser ist für die Kultur nicht geeignet.

medium-to-handle

4,99 EUR
Japan-Kleeblatt, Japanischer Wassernabel (Hydrocotyle tripartita) -Topf-
Über die Herkunft des Japan-Kleeblatts ist Einiges unklar. Sicher ist, dass diese Aquariumpflanze über Japan nach Europa gekommen ist. Ein natürliches Vorkommen gibt es dort aber vermutlich nicht, ursprünglich kommt es wahrscheinlich aus Australien.

Durch ihre hübschen, recht kleinen Blätter und ihre unkomplizierte Haltung hat sich Hydrocotyle tripartita schnell in der Aquaristik etabliert. Mit dieser Pflanze lassen sich im Aquascaping interessante Akzente setzen, sie ist aber auch jedem „normalen“ Aquarianer uneingeschränkt zu empfehlen. Eine etwas höhere Lichtmenge ab circa 0,5 Watt pro Liter fördert ein kriechendes Wachstum, dann kann sie auch im Vordergrund als Bodendecker eingesetzt werden. Wie bei allen Aquariumpflanzen sollte eine regelmäßige Versorgung mit Spurenelementen gewährleistet sein, in Easy Life Profito sind diese in optimaler Zusammensetzung enthalten.

easy-to-keep
5,99 EUR
Rundblättrige Rotala -grün- (Rotala rotundifolia) -Bund-
Die Bezeichnung rundblättrig bezieht sich auf die Landform, die insgesamt gedrungener und stabiler ist als submerse Pflanzen. Im Aquarium sind die Blätter länglich und wie auch die Stängel weicher und biegsamer.


easy-to-keep

4,99 EUR
Tropische Wasserpest (Egeria najas) im Bund

Die tropische Wasserpest ist eine robuste und anpassungsfähige Aquariumpflanze aus Zentral- und Südamerika, die im Grunde immer und überall wächst, egal ob in den Bodengrund eingesetzt oder frei flutend. Weitere deutsche Namen sind: Krause, Schmalblättrige, Nixkrautähnliche und Paraguay-Wasserpest.
 

Die Blätter stehen dicht aufeinander folgend am Stängel, sind relativ schmal und deutlich gezähnt. Die Tropische Wasserpest ist damit eine attraktive Aquariumpflanze, die zumeist im Hintergrund des Aquariums eingesetzt wird. Egeria najas bildet viele Seitentriebe und kann einfach vermehrt werden: Seitentriebe und Kopfstecklinge werden abgeschnitten und  einfach wieder neu in das  Substrat gesetzt.

easy-to-keep

5,45 EUR
Hornfarn (Ceratopteris cornuta) -Topf-
Der Hornfarn hat ein interessantes Verbreitungsgebiet: neben Afrika, Madagaskar, Nordostindien, Burma, Indonesien und Nordaustralien findet man ihn auch in Jemen, Saudi-Arabien und Irak. Im Aquarium kann man diesen anspruchslosen und schnellwüchsigen Farn sowohl als Schwimmpflanze als auch untergetaucht im Boden wurzelnd verwenden. Viele Fische wie z.B. Zwergbärblinge fühlen sich nur unter Schwimmpflanzen wohl; Kampffische und andere Labyrinthfische nutzen die Schwimmblätter als Basis für ihre Schaumnester.

easy-to-keep
4,99 EUR
Sumpffreund (Limnophila sessiflora) im Topf

Der Sumpffreund, auch Ambulie genannt, ist eine sehr schnell wachsende Stängelpflanze für die Hintergrundbepflanzung des Aquariums. Sie sieht unter Wasser wachsend (submers) den ebenfalls variablen Arten Limnophila heterophylla und Limnophila indica zum Verwechseln ähnlich, was in der Praxis keine Rolle spielt: die Eigenschaften und Pflegebedingungen für diese Aquariumpflanzen sind gleich.

Die Heimat des Sumpffreundes sind die Tropen und Subtropen Asiens, wo er im Uferbereich sowohl fließender als auch stehender Gewässer vorkommt. Die fein gefiederten Blätter erinnern an Cabomba-Arten; der Sumpffreund ist damit eine robuste und anpassungsfähige Alternative zu diesen.  Der Sumpffreund bietet sowohl einen dekorativen Kontrast zu anderen Aquariumpflanzen wie auch gute Rückzugsmöglichkeiten für Jungfische.

In der Aquariumpflanzengärtnerei wird der Sumpffreund in aller Regel emers, also über Wasser, kultiviert. In dieser Form wirken die Pflanzen kompakter und steifer, die Blätter sind kleiner, das Grün dunkler. Sie verbreiten dann einen typischen intensiven Geruch, den die submersen Pflanzen nicht aufweisen. In das Aquarium gesetzt gibt es keinerlei Probleme bei der Umstellung auf die submerse Lebensweise.

easy-to-keep

4,99 EUR
Kriechende Ludwigie (Ludwigia repens) -Topf-
Die Bezeichnung Kriechende Ludwigie bezieht sich auf die Landform, die niederliegende Triebe aufweist, welche an den Stängelknoten wurzeln. Im Aquarium ist der Wuchs aufrecht. Die Vermehrung gelingt leicht durch Kopfstecklinge, verbliebene Stängel bilden bereitwillig Seitentriebe. Ausreichende Beleuchtung vorausgesetzt erhält man so einen ansehnlichen, dichten Bestand.
Die Kriechende Ludwigie bevorzugt Temperaturen unter 28 °C, vorübergehend werden aber auch höhere Temperaturen vertragen (Sommer). Die Beleuchtung sollte nicht zu schwach ausgelegt sein; starke Beleuchtung fördert rötliche Farben. Auch wenn die Pflege nicht schwierig ist, reagiert Ludwigia repens positiv auf die Versorgung mit Mikronährstoffen (Spurenelemente wie in Easy Life Profito) und Makronährstoffen (Hauptnährstoffe wie in Easy Life Nitro, Fosfo und Kalium). Eine zusätzliche Düngung mit CO2 ist nicht unbedingt erforderlich, sollte aber bei starker Beleuchtung selbstverständlich sein: mit der höheren Energiezufuhr ist in den Pflanzen auch der Stoffumsatz höher und damit der Verbrauch an CO2.


easy-to-keep
4,99 EUR
Checkliste für die
Diskushaltung downloaden
Ausgezeichnet.org