Perlhuhnbärbling
Perlhuhnbärbling
Preview: Perlhuhnbärbling
Preview: Perlhuhnbärbling
Perlhuhnbärbling
Mobile Preview: Perlhuhnbärbling
Mobile Preview: Perlhuhnbärbling

Perlhuhnbärbling

Art.Nr.:
L-Koe
ca. 1-2 Tage ca. 1-2 Tage 
Staffelpreise
1-10 Stk.
je 4,99 EUR
11-20 Stk.
je 4,79 EUR
21-30 Stk.
je 4,59 EUR
> 30 Stk.
je 4,39 EUR
4,99 EUR

inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand

Kunden, welche diesen Artikel bestellten, haben auch folgende Artikel gekauft:

Prachtalgenfresser, Garra flavatra, Panda Saugbarbe
Der Prachtalgenfresser oder auch Panda Algenfresser, wissenschaftlich Garra flavatra, ist ein recht guter Algenfresser mit einem ansprechenden Aussehen.

Die Fische sind gesellig und sollten zu mind. 5 oder 6 Tieren gehalten werden. Sie versammeln sich gerne zum Abweiden von Algen an Steinen oder Aquarienscheiben. Mit zunehmendem Alter entwickeln die Tiere an den Flossenrändern rote Bereiche und daher wird der fleissige Putzer auch Rotflossen-Saugbarbe genannt.

Der Panda Algenfresser passt sehr gut ins Diskusaquarium, da er einen sandigen Bodengrund mag und mit den hohen Temperaturen und Wasserwerten erfahrungsgemäß sehr gut zurecht kommt.

Der Fisch wird bis zu 8 cm groß, bei Lieferung sind die Tiere ca. 4 - 5 cm.

Neben Algen können Flocken und Tabletten gefüttert werden.


14,99 EUR
Roter Phantomsalmler (Hyphessobrycon sweglesi)
Hyphessobrycon sweglesi wird bis zu 4 cm groß. Er liebt Aquarienpflanzen als Versteck- oder Rückzugsmöglichkeit. Ein häufiger Teilwasserwechsel trägt zum Wohlbefinden der Tiere bei. Darüberhinaus schätzt Hyphessobrycon sweglesi Schwimmpflanzen, die das Licht dämpfen.

Bei einem PH Wert von 5.5 -7.5 und einem GH Wert von 5 - 20 °dGH fühlen sich die Tiere , die im Schwarm gehalten werden sollten, schnell wohl. Im Aquarium bevorzugt Hyphessobrycon sweglesi den mittleren Bereich. Hyphessobrycon sweglesi lässt sich prima mit friedlichen Arten vergesellschaften.

Hyphessobrycon sweglesi ernährt sich in seiner natürlichen Umgebung omnivor, d.h. sowohl von pflanzlicher als auch von tierischer Nahrung. Bei Hyphessobrycon sweglesi handelt es sich um einen typischen Freilaicher, das heißt, die Fische betreiben keine Brutpflege, sondern lassen ihre Eier bzw. Spermien frei in das Aquarium ab.

Die eigene Nachzucht im Aquarium ist möglich. Der Salmler kommt auch mit den etwas höheren Temperaturen im Diskusaquarium gut zurecht.
2,90 EUR
L204 - Ringelsockenharnischwels, Panaqolus spec.

Der Ringelsocken-Harnischwels oder auch L204 genannte Harnischwels stammt aus Südamerika. Er ist sehr schön gezeichnet mit einem dünnstreifigen Linienmuster, bei dem auf dunklem Grund weißlich/gelbliche Linien verlaufen.

Der Ringelsockenharnischwels ist ein Allesfresser. Echtes Holz oder Seemandelbaumrinde sollte unbedingt vorhanden sein, damit er seinen Bedarf an Holzfasern decken kann. Ausgewachsen erreicht der L204 eine Größe von ca. 13 cm. Das Aquarium sollte Verstecke, Höhlen und Barrieren enthalten, damit die Tiere optimale Verhältnisse haben und Reviere bilden können. 

Die Unterscheidung der Geschlechter ist bei größeren Exemplaren recht eindeutig möglich: Die männlichen Tiere tragen Stacheln (Odontoden), welche hinter den Kiemen und am Schwanzansatz zu finden sind. Größere L204 werden häufig territorial, sind aber grundsätzlich recht friedlich.

Eine Vergesellschaftung mit anderen Arten ist problemlos möglich und der L204 Ringelsockenharnischwels ist für das Gesellschaftsaquarium geeignet.

Herkunftsland: Südamerika
Endgröße: ca. 13 cm

49,90 EUR
Checkliste für die
Diskushaltung downloaden
Ausgezeichnet.org