Schilfsalmler, Hyphessobrycon elachys
Schilfsalmler, Hyphessobrycon elachys

Schilfsalmler, Hyphessobrycon elachys

Art.Nr.:
L-Koe
ca. 1-2 Tage ca. 1-2 Tage 
3,99 EUR

inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand

Kunden, welche diesen Artikel bestellten, haben auch folgende Artikel gekauft:

Roter Neon, Paracheirodon axelrodi, Größe M ca. 1,5 - 1,9 cm

Die Neons in dieser Größe können bei Diskusfischen ab 10 cm als Lebendfutter enden. Bitte kaufen Sie größere Neonfische, falls Sie größere Diskus haben.

Roter Neon: Paracheirodon axelrodi fürs Diskus-Aquarium

Der rote Neon gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Fischen in der Aquaristik: Kaum ein Hobby-Aquarium gibt es, in dem der rote Neon nicht in kleinen Schwärmen putzmunter herumschwimmen würde. Kein Wunder: Der rote Neon sieht als Salmler einfach toll aus und belebt jedes Aquarium auf einzigartige Art und Weise. Darüber hinaus ist beim roten Neon die Haltung relativ unkompliziert und er verträgt sich sehr gut mit vielen anderen Wasserbewohnern. Dazu gehört auch der Diskusfisch: Rote Neons sind dementsprechend die idealen Beifische für Diskus-Aquarien. Selbstverständlich sind unsere roten Neons auf Stendker Diskufisch-Verträglichkeit geprüft. Überzeugen Sie sich selbst von der Qualität der Tiere und kaufen Sie rote Neons.

Wichtig: Der rote Neon und der rote Neonsalmler sind zwei unterschiedliche Arten von Salmlern. Am deutlichsten lässt sich dies an der Rotfärbung erkennen. Diese reicht beim roten Neonsalmler nur bis zur Bauchmitte, während der rote Neon auf der Bauchseite bis zum Kopf in seiner roten Färbung erstrahlt.

Rote Neons kennenlernen: Was sind rote Neons?

Der rote Neon ist auch als Paracheirodon axelrodi, als Cheirodon axelrodi oder als Hyphessobrycon cardinalis bekannt. Ebenfalls weit verbreitet ist die Bezeichnung Kardinaltetra. Der rote Neon gehört zur Familie der echten Salmler und stammt ursprünglich aus Südamerika. Dort wird der rote Neon normalerweise nur wenige Zentimeter groß und überlebt meist nicht länger als ein Jahr. Wer dagegen einen roten Neon unter optimalen Bedingungen im Glasaquarium hält, kann mit einer Lebensspanne von bis zu fünf Jahren und mehr rechnen. Darüber hinaus bestellen Sie bei uns besonders große rote Neons. Diese prächtigen Tiere sorgen in jeder Unterwasserlandschaft für einen Hingucker und werden neben den Stendker Diskusfischen schnell zum Star. Das liegt auch an der besonderen Farbgebung, die der rote Neon aufweist und für die er regelrecht berühmt ist: Die Mischung aus blaugrün-irisierendem Rücken und der kräftigen Rotfärbung am Bauch sprechen schließlich für sich. Ebenfalls ist überzeugend, dass der rote Neon ein besonders friedliebender Fisch ist. Zwar ist er als Raubfisch auf tierische Nahrung angewiesen, jedoch erweist er sich mit anderen Tieren als sehr verträglich.

Tipp: Rote Neons gelten als sehr verträglich, passen deshalb aber noch lange nicht zu jedem anderen Unterwasserbewohner. Der Paracheidon axelrodi gerät beispielsweise unter Stress, wenn er zusammen mit hektischen Schwimmern in einem Becken untergebracht ist. Das kann die Lebensqualität der Tiere langfristig stark beeinträchtigen.

Haltung von roten Neons: Was ist bei Temperatur und Wasserwerten zu beachten?

Damit Ihre roten Neons prächtig gedeihen und sich in Ihrem Aquarium rundum wohlwühlen, sollten Sie bei der Haltung einiges berücksichtigen. Die roten Neons sind in puncto Temperatur und Wasserwerte durchaus wählerisch. Allerdings passen sie sich sehr schnell an die Konditionen an, unter denen auch die Diskusfische zufrieden sind. Das bedeutet eine recht hohe Wassertemperatur, die am besten zwischen 23°C und 29°C anzusiedeln ist. Auch bei 30°C können sich die kleinen Schwärmer noch wohlfühlen. Hinsichtlich des pH-Werts sind Messergebnisse von 6.5 ideal. Damit passt der rote Neon bei Wasserwerten und Temperatur perfekt zum Stendker Diskusfisch.

Wichtig: Damit Ihre roten Neons und Ihre Stendker Diskusfische sich gleichermaßen wohlfühlen, ist die Bakterienverträglichkeit enorm wichtig. Ist diese nicht von vornherein garantiert, können die Tiere unter der Zusammenführung massiv leiden und im schlimmsten Fall sogar ganz eingehen. Deshalb bestellen Sie bei uns rote Neons, die allesamt die garantierte Verträglichkeit mit Stendker Diskusfischen besitzen.

Roter Neon und Futter: Was fressen die roten Neons?

Obwohl die schillernden roten Neons friedlich aussehen, handelt es sich bei ihnen um kleine Räuber, die mit tierischer Nahrung versorgt werden wollen. Pflanzliches Futter ist für rote Neons deshalb nur bedingt geeignet. Im Diskus-Aquarium verträgt er sich ernährungstechnisch perfekt mit den anderen Bewohnern: Sowohl Granulat als auch Lebendfutter und Frostfutter sind ideal, um den roten Neon zu ernähren. An diese gängigen Futtermischungen sind die Tiere zudem von vornherein gewöhnt. Das erleichtert Ihnen die Vergesellschaftung und macht den roten Neon zu einem besonders angenehmen Aquarium-Bewohner.

Roter Neon im Schwarm: Wie viele rote Neons sollte man kaufen?

Rote Neons fühlen sich nur dann so richtig wohl, wenn sie in einer Gemeinschaft leben. Unsere roten Neons sollten Sie deshalb nicht als Einzeltiere halten. Am besten sind größere Schwärme mit mindestens 30 roten Neons. Hierfür wird allerdings auch ausreichend Platz benötigt. Unserer Empfehlung nach, können sich beispielsweise 75 rote Neons im Schwarm in einem Aquarium mit 450 Litern Fassungsvermögen perfekt entfalten.

Tipp: Um den roten Neons eine möglichst stressfreie Umgebung bieten zu können, empfiehlt sich ein dunkler Untergrund oder eine üppige Auswahl von Pflanzen. Auch bei der Beleuchtung sollten Sie darauf achten, dass diese nicht zu grell ist. Alternativ ist es hilfreich dem roten Neon ausreichend viele Bereiche mit abgeschirmten Lichtverhältnissen zu bieten.

Rote Neons kaufen: Was kostet ein roter Neon?

Wir möchten die optimale Haltung der von uns ausgelieferten Tiere unterstützen und bieten Ihnen deshalb rote Neons zum Einzel- und Gruppenkauf an. Dabei nutzen wir einen Staffelpreis, der es Ihnen ermöglicht mehrere Tiere zu einem günstigeren Preis als einzelne Exemplare zu kaufen. Selbstverständlich versenden wir die Tiere in einem möglichst schonenden und stressfreien Verfahren, sodass die roten Neons in perfektem Zustand bei Ihnen ankommen. Überzeugen Sie sich mit Ihrer ersten Bestellung gleich selbst oder sprechen Sie uns für weitere Fragen bezüglich Haltung, Futter oder Vergesellschaftung von roten Neons an.

1,79 EUR
1 Paar Electric Blue: Südamerikanische Schmetterlingsbuntbarsche (Microgeophagus ramirezi)
Ramirezi Electric Blue

Der Schmetterlingsbuntbarsch, wissenschaftlich Microgeophagus ramirezi, ist ein Zwergbuntbarsch -wie der Name schon sagt aus Südamerika- und kann hervorragend mit Diskusfischen vergesellschaftet werden. Er ist der Farbtupfer in jedem Diskusaquarium. In ein 400 Liter Aquarium können problemlos 2-3 Paare dieser kleinbleibenden Buntbarschart einziehen. Die Männchen werden ca. 6 cm und die Weibchen ca. 5 cm groß. Die Tiere werden bei uns ausschließlich als Paar verkauft. 
29,90 EUR
Roter Phantomsalmler (Hyphessobrycon sweglesi)
Hyphessobrycon sweglesi wird bis zu 4 cm groß. Er liebt Aquarienpflanzen als Versteck- oder Rückzugsmöglichkeit. Ein häufiger Teilwasserwechsel trägt zum Wohlbefinden der Tiere bei. Darüberhinaus schätzt Hyphessobrycon sweglesi Schwimmpflanzen, die das Licht dämpfen.

Bei einem PH Wert von 5.5 -7.5 und einem GH Wert von 5 - 20 °dGH fühlen sich die Tiere , die im Schwarm gehalten werden sollten, schnell wohl. Im Aquarium bevorzugt Hyphessobrycon sweglesi den mittleren Bereich. Hyphessobrycon sweglesi lässt sich prima mit friedlichen Arten vergesellschaften.

Hyphessobrycon sweglesi ernährt sich in seiner natürlichen Umgebung omnivor, d.h. sowohl von pflanzlicher als auch von tierischer Nahrung. Bei Hyphessobrycon sweglesi handelt es sich um einen typischen Freilaicher, das heißt, die Fische betreiben keine Brutpflege, sondern lassen ihre Eier bzw. Spermien frei in das Aquarium ab.

Die eigene Nachzucht im Aquarium ist möglich. Der Salmler kommt auch mit den etwas höheren Temperaturen im Diskusaquarium gut zurecht.
2,90 EUR
Zwergspeerblatt (Anubias barteri Nana var. petite) -Topf-

Hierbei handelt es sich um die noch kleinere Variante der Anubias Nana. Das Zwergspeerblatt in dieser Variante ist insbesondere für Nanoaquarien interessant. Die Speerblätter, besser bekannt unter dem Gattungsnamen Anubias, sind in Westafrika weit verbreitet und kommen in vielen verschiedenen Arten und Wuchsformen vor. Bei der hier angebotenen handelt es sich um eine in Kamerun gefundene Zwergform von Anubias barteri. Die Blätter sind ebenso oval-zugespitzt wie bei der Stammform, aber nur 2- bis 4 cm lang. Die ledrigen Blätter werden selbst von pflanzenfressenden Malawisee-Cichliden verschont, so daß Anubias oft das einzige Grün in „Barsch-Aquarien“ ist.
easy-to-keep

7,99 EUR
Cryptocoryne parva

"easy-to-keep"

Cryptocoryne parva, Zwergwasserkelch Der Zwergwasserkelch stammt aus dem zentralen Hochland von Sri Lanka, hat also im Vergleich zu den meisten anderen Aquariumpflanzen ein kleines Verbreitungsbebiet. Dies kann schnell zu einer Gefährdung des Bestandes in der Natur führen. Während andere Cryptocoryne-Arten auch mit sehr wenig Licht zurechtkommen, sollte der Zwergwasserkelch nicht an schattigen Plätzen untergebracht werden. Auch wenn die Cryptocoryne parva ansonsten sehr genügsam ist, ist sie für optimierte Bedingungen dankbar. So gilt zum Beispiel auch hier: je mehr Licht angeboten wird, desto wichtiger ist eine zusätzliche Versorgung mit CO2. Durch ihre geringe Größe ist Cryptocoryne parva prädestiniert zum Einsatz im Vordergrund eines Aquariums – auch in den beliebten Nano-Becken. Der Zwergwasserkelch wächst allerdings sehr langsam. Er ist dadurch weniger geeignet einen geschlossenen 'Rasen' zu bilden, man kann aber schöne Aspekte auf Sandflächen oder zwischen Steinen gestalten sowie Kontrastpunkte zu anderen Vordergrundpflanzen setzen. Wie bei anderen Cryptocorynen bilden sich Seitenpflanzen direkt an der Mutterpflanze sowie an Ausläufern; bedingt durch das langsame Wachstum ist das Ausmaß wesentlich leichter 'im Zaum zu halten'. Pflanzentyp: Rosettenpflanze Pflege: einfach Größe: bis etwa 5 cm, bei hoher Lichtintensität niedriger. Temperatur: 15 bis 30 °C Lichtbedarf: mittel CO2-Zufuhr: nicht nötig Härtebereich: weich bis mittelCryptocoryne parva, Zwergwasserkelch Der Zwergwasserkelch stammt aus dem zentralen Hochland von Sri Lanka, hat also im Vergleich zu den meisten anderen Aquariumpflanzen ein kleines Verbreitungsbebiet. Dies kann schnell zu einer Gefährdung des Bestandes in der Natur führen. Während andere Cryptocoryne-Arten auch mit sehr wenig Licht zurechtkommen, sollte der Zwergwasserkelch nicht an schattigen Plätzen untergebracht werden. Auch wenn die Cryptocoryne parva ansonsten sehr genügsam ist, ist sie für optimierte Bedingungen dankbar. So gilt zum Beispiel auch hier: je mehr Licht angeboten wird, desto wichtiger ist eine zusätzliche Versorgung mit CO2. Durch ihre geringe Größe ist Cryptocoryne parva prädestiniert zum Einsatz im Vordergrund eines Aquariums – auch in den beliebten Nano-Becken. Der Zwergwasserkelch wächst allerdings sehr langsam. Er ist dadurch weniger geeignet einen geschlossenen 'Rasen' zu bilden, man kann aber schöne Aspekte auf Sandflächen oder zwischen Steinen gestalten sowie Kontrastpunkte zu anderen Vordergrundpflanzen setzen. Wie bei anderen Cryptocorynen bilden sich Seitenpflanzen direkt an der Mutterpflanze sowie an Ausläufern; bedingt durch das langsame Wachstum ist das Ausmaß wesentlich leichter 'im Zaum zu halten'.

Pflanzentyp: Rosettenpflanze
Pflege: einfach Größe: bis etwa 5 cm, bei hoher Lichtintensität niedriger.
Temperatur: 15 bis 30 °C
Lichtbedarf: mittel
CO2-Zufuhr: nicht nötig
Härtebereich: weich bis mittel
4,99 EUR
Checkliste für die
Diskushaltung downloaden
Ausgezeichnet.org